Wenn Sie sich krank fühlen, bleiben Sie zuhause!

Liebe Patientinnen und Patienten,
das Coronavirus hat Deutschland erreicht – allererste Pflicht aller Menschen in Deutschland ist es jetzt, mit sowenig wie möglich anderen insbesondere älteren Menschen in Kontakt zu kommen. Dies gilt natürlich besonder auch für unsere Praxis. Es gilt also: wenn Sie sich krank fühlen oder krank sind, bleiben Sie zuhause und nehmen mit uns Kontakt auf, am sichersten per Mail
Bitte schildern Sie Ihre Krankheitssituation möglichst genau. Die Angabe der Fieberhöhe ist zwingend notwendig. Bitte schreiben Sie uns auch mit Ja/Nein Antworten, ob Sie Niesen, Schnupfen, Halsschmerzen, Husten, Kopfschmerzen, Schlappheit, Gliederschmerzen, Schüttelfrost haben – bitte alle diese Fragen beantworten! 
Hier finden Sie ein Fragebogen im PDF Format, den Sie benutzen können. Laden Sie das PDF runter, füllen Sie es aus und schicken Sie es uns per Mail zu.
Geben Sie auch Ihre aktuelle Krankenkasse an! Schauen Sie auch in die Tabelle mit den Symptomen im nächsten Beitrag hier drunter. Unsere Mitarbeiterinnen melden sich zeitnahe bei Ihnen telefonisch oder per Mail und entscheiden mit Ihnen, ob Sie  eine Antwortmail oder einen Anruf der Ärzte erhalten. 
Wenn wir entscheiden, dass Sie in die Praxis kommen können, dann versuchen wir es so einzurichten, dass Sie dort möglichst wenigen Menschen begegnen. Falls Sie nur eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ohne Rückruf benötigen, schreiben Sie dies direkt. Krankschreibungen, Atteste und Rezepte bitte nicht abholen – wir schicken alle Dokumente zu. Wenn nötig, faxen wir Rezepte an Ihre Apotheke.
Bitte nur an info@praxis-cossham.de schreiben.

Wenn Sie Anfragen für sich und Ihre Kinder stellen, teilen Sie bitte Ihre Anfrage in einzelne Mails – wir schaffen sonst die Mailflut nicht mehr!
Bitte hier immer wieder nachschauen, alles ist im Fluß und Anpassungen werden anhaltend vorgenommen.
Symptome von Corona, Erkältung und Echter Grippe

Wir erhalten im Moment sehr viele Anfragen zur Einschätzung Ihrer Infekte. Bitte orientieren Sie sich an dieser Liste, die wir aus der FAZ kopiert haben und die recht hilfreich in der aktuellen Situation ist.
Empfehlungen zur Stärkung der Widerstandskraft und Immunität

Sie können einiges dafür tun, dass Sie gesund bleiben, wenn Sie für sich sorgen. Hier unsere Empfehlungen:
– Morgens: Meteoreisen 8 Glob. WALA
– 1 EL Zitronensaft
– Vitamin D 1000 IE (oder Dosis-Empfehlung durch Arzt)
– 3–5 x 1 Tasse Bittertee, eventuell in der Thermoskanne mit Ingwer
– Echinacea als D3 Gl. Wala oder auch Echinacin Cps MADAUS
– morgens und abends mit Wasser kleiner Kaltreiz und mit Malvenöl oder Solumöl einreiben von Schultern, Rücken, Gesäß, Waden
– täglich an die frische Luft gehen und die Frühlingsboten bestaunen
– Warme Gewürze wie Curry, Curcuma, Zimt, Majoran, Oregano, Thymian, etc. in der Küche verstärkt einsetzen, sie regen den Stoffwechsel positiv an  
– Frühlingskräuterkur, selbst gesammelt 
– Suppen und Salate aus Wurzelgemüse tun ja immer gut
– Reduzieren des Süßen, auch Honig nur in Maßen, kein Süßstoff
– abends eventuell Fußbad
– abends oder tags Inhalation mit milder Kräutermischung zur Anwärmung der Nase und Atemwege: Eine Mischung aus Lavendel, Anis, Fenchel, Majoran, Spitzwegerich, Römische Kamille, Mimosen, Fichten/Tannennadeln, Rosenblätter. (KEIN Pfefferminz, Eucalyptus, Menthol, auch Thymian kann reizen, nicht unter 2. LJ). Aufbrühen und etwas ziehen lassen in der Tasse/Topf mit Deckel, dann inhalieren mit Tuch (über Nase/Augen, nicht ganzer Kopf, soll ja nicht feucht werden)
– Rhythmuspflege
– Sport, Gehen in Achtsamkeit und Meditation

Es gibt viel Gutes für Jede und Jeden.

• Anleitung für einen Gesundheitssirup mit Honig, Zitrone, Zwiebel und Knoblauch
• Anleitung für ein ansteigendes Fußbad mit Senfmehl bei Bronchitis oder Nebenhöhlenentzündung
Massen Hypnose Coronapandemie

wir haben im Moment  viel mit jüngeren etwas kranken Menschen zu tun, die sich große Sorgen um die Coronaerkrankung machen. Manche Menschen reagieren mit Angst und Panik. Das ist durchaus zu verstehen angesichts der Fülle der Nachrichten und Zahlen, aber eigentlich im Kern nicht wirklich angebracht. 
Einen hilfreichen Text haben wir gefunden im Forum der Deutschen Hausärzte, geschrieben von Dr. med. Vera Hupe, Allgemeinärztin und Spezialistin für medizinische Hypnose. Hier finden Sie ihn.
Keine Angst vor Corona, aber Sorge um unsere älteren Mitbürger!

Angst ist keine gutes Gefühl, es kann mit Enge, Beengtheit, Hilflosigkeit und Handlungsunfähigkeit einhergehen. Wer jünger als 60 Jahre braucht keine Angst vor der Coronaerkrankung zu haben. Er oder sie wird sie in der nächsten Zeit irgendwann durchmachen, die meisten von Ihnen werden kaum etwas davon bemerken. Hierin liegt eine gewisse Tücke, den unsere älteren Mitbürger, unsere älteren Patienten haben ein deutlich höheres Risiko, schwer zu erkranken. Insofern verlassen Sie jetzt als jüngerer Mensch die Haltung der Angst und treten über in die Haltung der Sorge um Ihre älteren, armen Mitbürger, Nachbarn, Omas und Opas. Umhüllen Sie diese Menschen mit Ihrer Sorge, telefonieren Sie, fragen Sie nach, was gebraucht wird. Wenn Sie ein bisschen krank sind, haben Sie bitte keinen direkten Kontakt! Eigentlich müssten jetzt nur die Älteren konsequent in Quarantäne, bis die Jüngeren sich alle immunisiert haben. (In England wird gerade dieses soziale Experiment durchgeführt, ob der mitteleuropäische Weg mit Ausgangsverboten wirklich besser ist, wird sich epidemiologisch erst hinterher zeigen „Herdenimmunität“) Insbesondere Kinder werden wahrscheinlich viele Älteren anstecken, weil Kinder nicht wirklich krank werden und trotzdem Überträger sein können.
Es gibt noch eine Gruppe, die möglichst nicht Kontakt mit dem Coronavirus haben sollte, bis die Herdenimmunität eintritt, und das sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Gesundheitswesen, also auch wir in der Praxis. 
Back to Top